14.01.2015

Nachbericht zum Workshop /Media/Default/page items/News_Nachbericht.jpg

zum 21. Workshop des UnternehmensNetzwerks tauschten die dreizehn TeilnehmerInnen Ihre Visionen über und für das Mühlviertel in einer spannenden Diskussion aus. Außerdem wurde der TV-Beitrag von Mühlviertel TV zum 20. Jubiläum mit großer Begeisterung von der ganzen Runde verfolgt.

Spannende Ansätze zu essentiellen Fragen

Am Anfang einer gemeinsamen Vision musste die Ist-Situation festgehalten werden. Dazu wurden drei Fragen für 2015 gestellt: Was sind die signifikantesten Entwicklungen im Mühlviertel, in der eigenen Branche und allgemein? Der noch spannendere Teil ergab sich bei den gleichen Fragen, aber für die Zukunft und zwar für 2045!

Die Entwicklungen im Mühlviertel wurden einstimmig sehr positiv bewertet. Besonders hervorgehoben wurden die Bauentscheidung der S10 und der Stolz auf die eigene Region. Die Meinungen zur allgemeinen Situation reichten von der Finanzkrise und den einhergehenden politischen Problemen bis hin zu den Vor- und Nachteilen der Vernetzung und Digitalisierung im Berufs- und Privatleben.

Einmal zum Mond und zurück, bitte!

Für 2045 wünschen die TeilnehmerInnen dem Mühlviertel, dass die Marke der Region noch bekannter wird, ein Erholungsgebiet bleibt, immer noch die besten Arbeitskräfte zur Verfügung stellt und sich zum Silicon Valley Europas etabliert.

Die Vorstellungen vom Rest der Welt gingen in Richtung Werte sowie soziale Kompetenz und weniger um das Ziel Profit zu generieren. Die Pharmakonzerne sollten auf Non-Profit umstellen und Wochenendreisen zum Mond würden für die kleine Geldbörse leistbar sein.

Werte und Soziale Kompetenz als USP

Das Zusammenleben in der Region kennzeichnet sich auch in der Zukunft durch die gemeinsam gelebten Werte und einen unterstützenden Lebensstil. Insbesondere erleichtern sogenannte „Senioren-WGs“ das Zusammenleben im Alter und die Pflege werden Roboter übernehmen. Auch die Kommunikation wird auf einer ganz anderen Ebene erfolgen und die Kombination aus Leistungsbereitschaft sowie soziale Kompetenz werden als Erfolgsfaktor dienen.

Falls Sie beim vergangenen Termin verhindert gewesen sein sollten, dann merken Sie sich doch gleich den nächsten Termin vor am Dienstag, den 10. März 2015 um 16:00 Uhr in Hagenberg mit dem Thema: "Was können wir UnternehmerInnen dazu beitragen, die  positive Vision für das Mühlviertel zu verwirklichen und welchen Weg wählen wir dorthin?"